Live-Rollenspiel

Was ist Live-Rollenspiel?

Live-Rollenspiel ist die Weiterführung des mittelalterlichen Stegreiftheaters in unserer Zeit. Auch hier gibt es Leute, die feste vorgegebene Rollen erhalten und die Handlung damit unter der Koordination der Spielleitung (SL) lenken sollen (genannt NSCs). Die Spieler dagegen schaffen sich meist selbst Charaktere mit festgelegten Stärken, Schwächen und Charakterzügen und versuchen sich an der Handlung möglichst produktiv zu beteiligen. Dabei entstehen eigene soziale Strukturen und Gruppen, die Geschichte wird maßgeblich von den Handlungen dieser Figuren (genannt SCs) beeinflusst. Zuweilen gibt es jedoch auch die Mischrolle „gecastete Spieler“.

Der Hauptunterschied zum Stegreiftheater des 14. Jh. liegt vor allem darin, daß sich die Spieler ihre Rollen meist selbst aussuchen und nicht von der Spielleitung (SL) zugeteilt bekommen. Wichtig ist nicht was man spielt sondern wie man es spielt. Charakterzüge, Stärken und Schwächen sollen möglichst gut erkennbar sein und deutlich heraus gearbeitet werden.

Den Unterschied zum Reenactment, könnte man folgender Maßen benennen, beim Reenactment liegt der Schwerpunkt auf möglichst jahres und regionsgenaue Präsentation von Dingen (auch Kleidung), beim Larp ist der Schwerpunkt schauspielerische Darstellung. So kommen beide von der „Verpackung“ oft ähnlich da, haben jedoch andere Inhalte/Schwerpunkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.